Forum Allmende
HOME    KONTAKT    IMPRESSUM

HORST BRANDSTÄTTER (2008)

im Hermann-Hesse-Höri-Museum Gaienhofen:
Horst Brandstätter
 
18. März 2008 – 1. Juni 2008
Vernissage 16. März, 11 Uhr

Die Jahresausstellung 2008 von FORUM ALLMENDE im Hermann-Hesse-Höri-Museum in Gaienhofen gilt dem Schriftsteller, Antiquar, Galeristen und Literaturkenner Horst Brandstätter. Die südwestdeutsche Region verdankt ihm eine Fülle von Anregungen, Wiederentdeckungen und kulturellen Initiativen. Kuratiert wird die Ausstellung von Jochen Greven, der auch die Begleitpublikation dazu herausgibt.

Horst Brandstätter starb im August 2006 in Baden-Baden, erst 56 Jahre alt. Aus Stuttgart stammend, ist er der Höri lange besonders verbunden gewesen: Von 1982 bis 2004 hat er in Öhningen zunächst als freier Autor gelebt, bis er dort 1993 in der ehemaligen Torkel des Klosters eine mit einem Buchantiquariat verbundene Kunstgalerie eröffnete.

 
Sie zog mit regelmäßigen Ausstellungen namhafter zeitgenössischer Maler und Grafiker – darunter Jan Peter Tripp, Johannes Grützke, Arno Waldschmidt und viele andere – , sowie mit Autorenlesungen Besucher von nah und fern an, ehe sie 2004 nach Baden-Baden verlegt wurde. Brandstätter, der ursprünglich Buchhändler war, aber auch als Feuilletonjournalist, Redakteur und Theaterdramaturg gearbeitet hat, ist ein ungewöhnlich engagierter und geistig anregender Mensch gewesen. Ihm sind als Autor oder Herausgeber mehr als ein Dutzend Bücher zu verdanken, die vor allem Themen und Stoffen der baden-württembergischen Kultur- und Literaturgeschichte gelten, besonders auch den historischen Freiheitskämpfern des Landes. Darüber hinaus hat er seine Künstler- und Autorenfreunde, Mäzene und öffentliche Einrichtungen immer wieder zu interessanten Kooperationen animiert, die fruchtbar in die Öffentlichkeit ausstrahlten. Die in Zusammenarbeit mit dem Verein FORUM ALLMENDE realisierte Ausstellung zu seinem Gedenken soll dieses vielseitige Wirken dokumentieren und zugleich das Bild einer außergewöhnlichen Persönlichkeit zeigen. Sie wird am 16. März 2008 eröffnet; FORUM ALLMENDE legt dazu ein Begleitheft mit Würdigungen von Freunden und Weggefährten (darunter Hans Magnus Enzensberger, Martin Walser, Otto Jägersberg, Jan Peter Tripp, Johannes Grützke u. v. a.), einer Bibliographie und zahlreichen Abbildungen vor.

Die Reihe „Replik“ wird ab 2008 unter dem Titel „Forum Allmende Porträt“ weitergeführt.