Forum Allmende
HOME    KONTAKT    IMPRESSUM

MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2013-2015

Mitgliederversammlung 2015
 
Protokoll der Mitgliederversammlung 2015, 25. Oktober, Müllheim
Zum Download (pdf)    


Protokoll zur Mitgliederversammlung 26. Oktober 2014, Überlingen/
 
Termin/Ort: 26. 10. 2014, 14.00 bis 16.10 in Überlingen, Hotel Goldener Ochsen
 
Anwesend: Bärbel Anders, Monika Binder, Manfred Bosch, Heinz Bungarten, Oswald Burger, Suzanne Dingler, Eduard R. Fueter, Hermann Hägele, Dr. Ulrike Längle, Andrea Ludin, Ingrid Lutze-Wild, Cäcilia Nickel, Jutta Patzel, Inga Pohlmann, Anne Precht, Heike Schmieder-Wasmuth, Monika Taubitz, Dieter Trefzer, Liesa Trefzer, Dr. Friedrich Vortisch, Anne Wachter, Regine Wolf-Hauschild, Prof. Dr. Gerhard Wolf.
 
Entschuldigt: Prof. Hermann Bausinger, Freifrau Utta v. Bodman, Freiherr Othmar von Bodman, Dr. Erika Brandner, Bruno Epple, Frank Flechtmann, Jost Großpietsch, Inge Gula, Günter Herrmann, Dr. Ute Hübner, Jochen Kelter, Dr. Hermann Kinder, Herta und Hansjörg Koch, Gerd Kolter, Jan Merk, Irene Nielsen, Dr. Anne Overlack, Tonio Paßlick, Rainer Pohlmann, Hubert Sontheim, Matthias Spranger, Dres. Ulrike und Matthias Vincenz, Andreas Weiss, Brigitte und Dr. Joachim Werner.
 
TOP 1: Begrüßung und Beschlussfassung
 
O. Burger begrüßt die Mitglieder und stellt die Genehmigung der Tagesordnung fest.
 
TOP 2: Information zu den Mitgliedern
 
Eingetreten sind: Dr. Edith Boeckh, Gaienhofen; Freifrau Utta und Freiherr Othmar von Bodman, Radolfzell/Hemmenhofen; Lothar Meister, Eschbach; Jan Merk, Lörrach; Renate Reismann, Füramoos; Hanni und Michael Greuter, Hilzingen.
Ausgetreten sind:  Rosmarie und Peter Ballmoos-Ogger, Stein a. Rh., Eva-Maria Berg, Waldkirch; Klaudia Klein, Lörrach; Ludwig Krapf, Bonn; Irmgard und Dieter Künzel, Lörrach; Dorothee Maier-Weiss, Lörrach; Annamaria Steinmüller, Lindau; Stadtbibliothek Lörrach.
Verstorben ist Herbert Bermeitinger, Mainz.
 
TOP 3: Anträge
 
Anträge sind dem Vorstand nicht zugegangen.
 
TOP 4: Rechenschaftsbericht des Vorstands
 
O. Burger informiert darüber, dass – neben weiteren Verständigungen und Absprachen via Mail – im Dezember 2013 eine Vorstandssitzung stattgefunden hat. Ausstellungen gab es wegen Veränderungen im H. Hesse-Höri-Museum keine; die Jahresgabe der Kriegstagebücher von Nathan Wolf nennt er eine gelungene und wichtige Veröffent-lichung. Hieran schließt sich ein Bericht über die Reise nach (Ober-)Schwaben mit den Stationen Wangen, Eglofs, „Freie Republik Rotis“, Augsburg (Brecht, Mozart, Fuggerei) und Kloster Irsee; teilgenommen haben 20 Mitglieder. Auf der Jahrestagung der ALG in Greifswald haben O. Burger und M. Bosch Forum Allmende vertreten. Für die weiteren Aktivitäten übergibt Burger das Wort an Manfred Bosch, Inga Pohlmann und Suzanne Dingler. Bosch informiert über die „Konstanzer Literaturgespräche“, die als Nachfolger von „Literatur am See“ zu den vier Jahreszeiten stattfinden: bisher Lisa Kränzler/Philipp Schönthaler, Theresia Walser/Karl-Heinz Ott und Franz Hohler; am 4. 12. folgt Hermann Kinder. Für den Freundeskreis Jacob Picard informiert Inga Pohlmann über den Tod Dieter Königs am 14. 9. 2014, die Gedenkveranstaltung anlässlich des Novemberpog-roms am 9. November 2013 (Lesung von Texten von K. Vordtriede, L. Paepcke, E. Bloch und O. Blumenthal), über den Besuch des Freundeskreises im Jüdischen Museum Hohenems am 19. 6., einen Vortrag in Wangen über Gertrud Kolmar am 14. 9. (mit Lesung aus dem Werk) sowie diverse Vorstellungen des Nathan Wolf-Buchs durch Dr. Anne Overlack. Über die „Literatur in den Wohnzimmern“ auf der Höri berichtet Suzanne Dingler: 2014 gab es 6 Lesungen: zu G. Späth (B. Epple), R. Borchardt (Prof. U. Ott), L. Paepcke (H. Sontheim/I. Pohlmann), F. G. Jünger (O. Burger), B. Auerbach (Dr. A. Regenbogen); im November sprechen M. Bosch/I. u. R. Pohlmann über Jakobus und Julie Weidenmann. Die Planung 2015 sieht vor: Besuch der Epple-Ausstellungen, K. May am See, R. Schickele/A. Kolb, U. Bräker, P. Ludwig, T. von Stackelberg.
 
TOP 5  Kassenbericht
 
Den Kassenbericht gibt und erläutert Hermann Hägele. Er geht auf die Umstellung auf das SEPA-Verfahren und die Verlegung der Konten zur Sparkasse Bodensee ein. Seine  Übersicht ist Teil dieses Protokolls. O. Burger dankt H. Hägele für seine Arbeit.
 
TOP 6 Bericht der Kassenprüfer
 
Den Bericht der beiden Kassenprüfer Suzanne Dingler und Helmut Fidler erstattet Frau Dingler – sie nennt die Führung der Abrechnungen nachvollziehbar, „sehr sauber“ und „korrekt geführt“. Prof. Wolf stellt den Antrag auf Entlastung des Vorstands, die bei Enthaltung des Vorstands mit 18 Ja- und 0 Gegenstimmen erfolgt. Burger dankt für das Vertrauen. Hieran schließt sich die Neuwahl der Kassenprüfer; Suzanne Dingler und Helmut Fidler werden sie für die weitere Wahlperiode übernehmen. 
 
TOP 7  Aussprache zu den Berichten
 
An der Frage von M. Binder, wie sich der Überalterung des Vereins begegnen lasse, ent-zündet sich eine Debatte, an der sich B. Anders, O. Burger, M. Taubitz, H. Bungarten, M. Bosch sowie Prof. G. Wolf und Regine Wolf-Hauschild beteiligen. Es wird betont, dass dies ein Problem aller vergleichbaren Vereinigungen sei, das gelassen gesehen werden sollte. Solche Kreise seien nun einmal relativ homogen und mit Interessen Jüngerer oder gar Jugendlicher wenig vereinbar. (Prof. Wolf: „Sollen Jugendliche in einen Verein von Großeltern eintreten?“). Zwar ließe sich an Veranstaltungen für Jugendliche denken (wie sie Forum Allmende auch schon durchgeführt hat) – aber der Gedanke, damit Mitglieder zu gewinnen, sei illusorisch.
 
TOP 8  Verschiedenes
 
O. Burger plant eine neue Reise ins Tessin zum Monte Verità; der Zeitpunkt hängt auch von der Neueröffnung des Museums dort ab. Als Ort der nächsten MV greift er einen Vorschlag von M. Binder auf, der Müllheim (neue literar. Abteilung im Markgräfler Museum) mit Abstechern nach Staufen (P. Huchel, Erhart Kästner), Bollschweil (Kaschnitz) und evtl. Sulzburg vorsieht. An Ausstellungsideen für Gaienhofen nennt er die Themen Familie Wolf/König, „Thomas Mann und die Seinen am See“ sowie Alice Berend. Eine mögliche künftige Jahresgabe könnten die Tagebuchaufzeichnungen zum Kriegsende von Liselotte Jünger abgeben; hier will sich O. Burger um die Klärung der Rechte kümmern. Wegen des unwürdigen Zustands des am Freitag zuvor besuchten Grabes von Joseph von Laßberg wird er sich an die zuständigen Stellen wenden. Eindringlich empfiehlt Burger den Besuch der bis 16. November geltenden Ausstellung „Ich – Felder, Dichter und Rebell“ über Franz Michael Felder im Vorarlberger Museum Bregenz. Eine Replik zum Wechsel von „Allmende“ zum Mitteldeutschen Verlag in Halle sowie Hinweise auf zahlreiche Veranstaltungen (siehe den Literaturkalender weiter unten) beschließen die Versammlung.

Für das Protokoll:  
gez. Manfred Bosch                                                            gez. Oswald Burger Schriftführer                                                                        Erster Vorsitzender


Mitgliederversammlung FORUM ALLMENDE
in Offenburg mit kulturellem Begleitprogramm
18. - 20. Oktober 2013


Offenburg - Straßburg – Ortenau
mit Renchen, Allerheiligen, Mummelsee, Oberkirch
P r o g r a m m

Freitag, 18. Oktober 2013: das literarische Straßburg Wir treffen uns um 14.15 Uhr am Bahnhof Offenburg zur Fahrt nach Straßburg. Bitte besorgen Sie sich vorher eine Bahnfahrkarte.
 
In Straßburg führt uns Dr. Martin Ruch auf literarischen Spuren vom Bahnhof (Alfred Döblin) über das Münster (Elias Canetti) zum Fischart-Denkmal. Unterwegs gibt es viele weitere Hinweise zur literarischen Topographie der Stadt – so auf Goethes Studentenzimmer, Büchners Emigrantenwohnung, Gutenbergs Buchdrucker-Werkstatt, auf Barbara Honigmann... Wir schließen mit einer Weinprobe samt Guglhupf im historischen Weinkeller des Spitals (13. Jh.) Gegen 18.00 Uhr kehren wir nach Offenburg zurück. Selbstverständlich können Sie Ihren Besuch in Straßburg noch ausdehnen und etwa mit einem Abendessen im Lokal „Wo der Fuchs den Enten predigt“ abschließen, um später auf eigene Faust nach Offenburg zurückzukehren.

Samstag, 19. Oktober 2013: auf Grimmelshausen Spuren durch die „Simplicianische Landschaft Ortenau“

Ganztägige Busfahrt mit Führung durch Dr. Martin Ruch Abfahrt am Hotel Sonne 10.30 Uhr.

Wir besichtigen zunächst das „Simplicissimus-Haus“ in Renchen, das dem Andenken von Johann Jakob Christoffel von Grimmelhausen gewidmet ist, dem größten Dichter des 17. Jahrhunderts. Der Hauptraum ist dem „Abentheuerlichen Simplicissimus Teutsch“ vorbehalten, dem bedeutendsten deutschen Roman des 17. Jahrhunderts und berühmtesten Werk Grimmelshausens. Die Ausstellung ist rezeptionsgeschichtlich orientiert und bietet Illustrationen von vielen bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts zu den verschiedenen Werken Grimmelshausens.
 
Von hier Weiterfahrt durch das Renchtal (Grimmelshausens „Sauerbrunnental“) nach Kloster Allerheiligen, das auf eine Stiftung Uta von Schauenburgs im späten 12. Jh. zurückgeht. Von hier aus betreuten Prämonstratensermönche die umliegenden Pfarreien. Seit dem späten 13. Jahrhundert kamen viele Pilger nach Allerheiligen, später auch schreibende Touristen (mit kurzer Führung und Lesung aus Mark Twains Eindrücke über Allerheiligen). Im Klosterhof Allerheiligen besteht Gelegenheit zu einem Imbiß/Kaffeepause. Weiterfahrt zum Mummelsee. Um den einst noch ohne Straßenverbindung in tiefer Waldeinsamkeit liegenden See ranken sich viele Sagen http://de.wikipedia.org/wiki/Mummelsee - cite_note-5 . Einer von ihnen zufolge lebte in dem See eine Nixe, die den Menschen nachts Hilfe gewährte und mit ihnen tanzte, sang und spielte. Die Sagen inspirierten Eduard Mörike zu seinem Gedicht „Die Geister am Mummelsee“; Grimmelshausen ließ seinen Simplicissimus von Unterwasser-bewohnern in den See entführen und zum Mittelpunkt der Erde tauchen. Den Abschluss bildet das Heimat- und Grimmelshausen Museum in Oberkirch, in dem uns Frau Dr. Schwenke führen wird. Die Gedenkstätte im Alten Rathaus aus dem frühen 19. Jahrhundert erinnert ebenfalls an Grimmelshausen, der 1676 in Renchen starb. Gezeigt werden viele Ausgaben der Werke Grimmelshausens vom 17. bis zum 19. Jh. sowie Sekundärliteratur. Außerdem werden die Herrschaftsverhältnisse der Ortenau von den Zähringern über die Bischöfe von Straßburg bis zum Übergang an das Großherzogtum Baden anhand zahlreicher Ausstellungsstücke illustriert. Anschließend kehren wir in Gaisbach in der Historischen Gaststätte „Silberner Stern“ zu einem Vesper ein. Hier waltete Grimmelshausen nach seinem Kriegsdienst bis 1667 als Wirt. Ab 20 Uhr Beisammensein im Wirtshaus Badischer Hof in der Spitalstraße in Offenburg.
 
Sonntag, 20. Oktober 2013: Offenburg
Treffpunkt um 10 Uhr an der Gaststätte Sonne. Dr. Martin Ruch führt uns durch das Jüdische Offenburg mit Besichtigung der Mikwe (14. Jh.) und des Salmen/Synagoge. Mit Kurt Offenburg, geb. Dreyfuß (Journalist), Sylvia Cohn (Lyrik), Leopold Veit (Schauspiel) lernen einige jüdische Autoren der Stadt kennen. 12 Uhr Mittagessen in der Gaststätte Sonne 14 Uhr Offizielle Mitgliederversammlung im Nebenraum der Gaststätte Sonne.
PS: Im traditionsreichen Hotel Sonne haben wir für Mitglieder von Forum Allmende bis 30. April ein Kontingent an EZ und DZ reservieren lassen:
 
Hauptstr. 94, 77652 Offenburg,
Tel. +49(o) 781/932 16-0;
info@hotel-sonne.de.
 
Für weitere Unterkünfte wenden Sie sich bitte an die Tourist Information,
Fischmarkt 2, 77652 Offenburg, 0781 / 82 2800 bzw. www.offenburg.de.